Monday, January 22, 2018

Ich bin bei dir! (Woche 4, 1. Tag)


„Mama, hilfst du mir, die Toilette zu finden?"
Hatte meine jüngste Tochter wirklich Probleme, das Badezimmer in unserem eigenen Haus zu finden? Natürlich nicht! Sie wollte einfach nicht alleine an einem Ort sein, den sie für unheimlich hielt. Jemanden bei sich zu haben, half Mercy keine Angst zu haben.
Auf die gleiche Art und Weise wollen wir wissen, dass unser himmlischer Vater in den angsterfüllten Zeiten unseres Lebens gegenwärtig ist.
·       Wie hat das Bewusstsein von Gottes Gegenwart für König David einen Unterschied gemacht? Lies dazu Psalm 23, 4 und Psalm 16, 8.

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

·       Gott ist immer gegenwärtig. Wie hat Gott seine Gegenwart gemäß Matthäus 1:23 greifbarer gezeigt?

_________________________________________________________

_________________________________________________________

·       Welche Verheißung hat Jesus gemacht, bevor er in den Himmel aufgestiegen ist? (Matthäus 28: 20b)

__________________________________________________________

__________________________________________________________

Gottes Gegenwart tröstet uns in den Augenblicken, in denen wir ängstlich und überwältigt sind. Der Großteil unseres Lebens ist aber nicht mit angsterfülltem Bangen, sondern mit alltäglichen Aufgaben erfüllt. Wir machen die Wäsche, wischen Schnoddernasen ab, bereiten Essen zu - und morgen stehen wir auf und machen es alles nochmal. Natürlich ist Gott auch in diesen Zeiten gegenwärtig. Diese Erkenntnis befähigt uns unsere Routineaufgaben als gut, lohnenswert und gottverherrlichend zu sehen. Lästige Pflichten können dann in eine Anbetungserfahrung umgewandelt werden.

·       Nimm fünf Zettel und schreibe „Gott ist bei mir!" auf sie. Klebe sie an Plätze, an denen du sie am besten während deiner täglichen Aufgaben sehen kannst. Erfreue dich heute an seiner Gegenwart!


Der Segen der Gegenwart (Woche 4 Einleitung)


„Denn Gott hat uns wissen lassen das Geheimnis seines Willens und auch seinem Ratschluss, den er zuvor in Christus gefasst hatte, um ihn auszuführen, wenn die Zeit erfüllt wäre, dass alles zusammengefasst würde in Christus, was im Himmel und auf Erden ist.” (Eph. 1,9-10)


Gott möchte mit uns sein und uns seine Gegenwart zeigen. Darum höre diese Woche Gottes Segen über dich, wie er sagt: „Ich bin bei dir! Ich mag dich! Ich will eine Beziehung mit dir! Ich traue dir meine Gedanken an! Es ist mir wichtig zu hören, was du denkst!"

Friday, January 19, 2018

Ich würde alles für dich tun! (Woche 3, 5. Tag)


Hanna, meine vierjährige Tochter, versucht jedes Tier zu einem Haustier zu machen. Heute beugte sie sich beschützend über ein Weckglas, dem Zuhause ihres Marienchenkäfers. Hanna war dabei ihrer kleinen Schwester Mercy zu zeigen, wie man gut für dieses Insekt sorgt: „Es muss jetzt schlafen“, erklärte sie, wobei sie das Glas mit einem Geschirrtuch bedeckte und „Guten Abend, gute Nacht" sang.

Haustiere gibt es, nach meinen Kindern zu urteilen, überall. Am letzten Sonntag entschieden sich die Kids, dass Flusskrebse die perfekten Haustiere seien. Geschickt sammelten sie 23 dieser nassen, kriechenden, zwickenden Krebstiere ein. Kate unser Nachbarmädchen war überglücklich, sie alle mit nach Hause nehmen zu dürfen. Im Gegensatz zu mir erlaubt ihre coole Mama eine Menge von Tieren.

Ein weiteres gutes Haustier ist die Küchenschabe, jedenfalls denkt Hanna dies. Sie weinte bitterlich als ich im letzten Sommerurlaub ihr potentielles Haustier zerquetschte. „Ich wollte es nur liebhaben und mich darum kümmern“, trauerte sie.

Woran liegt es, dass Kinder so gerne Haustiere haben möchten? Das erste Buch Mose 1,26 gibt einen klaren Hinweis um die Gefühle und das Begehren von Hanna zu erklären: „Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild das uns gleich sei, die da herrschen... über alles Gewürm, das auf Erden kriecht." Wenn ich Hanna anschaue, verstehe ich mehr von Gottes Wesen, weil Gott sie in seinem Bilde erschaffen hat. Indem sie über alles was auf der Erde kriecht, herrschen möchte, spiegelt sie Gott wieder. Bis zu dem Tag mit der Küchenschabe hatte ich immer „Herrschaft” als eine dominierende Position verstanden, in der der Herrschende zu seinem eigenen Vorteil regiert. Hannas Begehren einer Küchenschabe das Gefühl zu verleihen, geliebt und beschützt zu sein, hebt die wahre Bedeutung von Herrschaft hervor, nämlich, dass es sich um einen Dienst handelt. Dies wiederum zeigt uns das wahre Herz Gottes, dessen Herrschaft zu unseren Gunsten ausgeübt wird.

In unserer Sünde sind wir vor Gott so unansehnlich wie eine Küchenschabe. Dennoch entscheidet sich unser himmlischer Vater, sich beschützend über uns zu beugen und für uns zu sorgen. Im Gegensatz zu Hanna und ihrem Mariechenkäfer weiß Gott genau was wir brauchen, nämlich ihn zu kennen, mit ihm zu leben und ihm in allem zu vertrauen. Dies ist uns nur möglich durch die Vergebung unserer Sünden, indem Gott der Vater seinen einzigen Sohn für uns opferte. Unser himmlischer Vater hat bewiesen, dass er alles für uns tun würde.

Dieses neue Verständnis von Herrschaft durch die Augen eines kleinen Mädchens, gibt mir solch einen Frieden, denn es zeigt, dass seine Herrschaft uns zum Vorteil gedacht und dass seine Liebe total bedingungslos ist. Deshalb können wir uns freuen, dass „seine Herrschaft ewig währen wird." (Dan. 4, 34)  

·       Lies Johannes 15:13, Johannes 3:16 und schreibe deine Gedanken oder ein Dankgebet.

_________________________________________________________

_________________________________________________________

_________________________________________________________

_________________________________________________________

_________________________________________________________


Thursday, January 18, 2018

Gut gemacht! (Woche 3, 4. Tag)


In der heutigen Gesellschaft wird oft geglaubt, dass wir unsere Suenden mit unsere Tugenden wieder wettmachen. Wenn wir nur genug Gutes tun, wird es das Böse auslöschen. Aber wenn unsere tugendhaften Handlungen als ein Mittel betrachtet werden, um die Sünde aufzuheben und einen Platz im Himmel zu sichern, sind sie keine Tugenden mehr, sondern Taten der Selbstsucht. Selbst wenn es nur darum geht Lob zu empfangen, sind unsere besten Taten nicht mehr rein. Wenn ich ganz ehrlich bin, weiß ich, dass ich gerne geehrt werde, und ich glaube nicht, dass ich darin allein dastehe. Ich meine, ich genieße Lob zu epfangen, wenn andere meine guten Taten sehen. Es fühlt sich gut an, Anerkennung von Menschen für eine Leistung zu erhalten.

·       Was sagt uns Jesaja 64: 6 über die Dinge, auf die wir stolz sind, von denen wir erwarten, dass sie und Lob einbringen?

_____________________________________________________

______________________________________________________

Wir haben gelernt, dass unsere Suenden nur von unserem Herrn Jesus Christus erlöst werden können. Das Gleiche gilt für unsere Tugenden. Indem er uns die Gerechtigkeit Christi zurechnet, betrachtet Gott der Vater unsere guten Taten, als ob sie in völliger Selbstlosigkeit und Demut getan worden sind.

·       Wie hat der Meister die Bemühungen der Diener in Matthäus 25,21 wahrgenommen?

_______________________________________________________

_______________________________________________________

Höre deinen himmlischen Vater, wie er diese Worte über dich ausspricht.


Wednesday, January 17, 2018

Du darfst Fehler machen! (3. Woche, 3. Tag)


Meine Kinder lieben es zu den State Parks in unserer Gegend zu fahren. Es gibt so viel zu entdecken. Die größte Attraktion in einem der Parks in ist die große Anzahl von Fröschen. Sogar meine 3-jährige, Mercy, schaffte es, bei unserem letzten Ausflug einige einzufangen. Leider hielt sie ihre Schätze zu fest. Ihre große Schwester erzaehlte mir von der Tragödie. In dem Wunsch, Mercy zu trösten und ihr beizubringen, Frösche sanfter zu halten, ging ich auf mein jüngstes Mädchen zu. Traurigerweise rannte Mercy mit den Händen über ihren Ohren weg, als sie mich näher kommen sah. Zuerst war ich ueber Mercys Reaktion verwirrt; dann wurde mir klar, dass ich genauso auf Gott reagiere, wenn ich Schuldgefühle habe. Ich renne vor ihm, meiner Quelle des Trostes, weg weil ich zu beschämt über das bin, was ich getan habe. Wie ich so meine Tochter beobachtete, entstand in mir ein Verlangen, zu lernen auf Gott zuzugehen wenn ich mich schuldig fuehle.

Gott der Vater ist weder hart noch anmaßend. Hör sein Herz dir gegenüber in dem folgenden Bibelvers: "Mit menschlichen Fesseln zog ich sie herbei, mit Seilen der Liebe. Ich war wie ein Elternpaar für sie, das sich den Säugling an die Wange hebt. Ich neigte mich ihm zu und gab ihm zu essen. " (Hosea 11: 4)

Es würde einem liebenden Vater nie einfallen in Zorn auszubrechen, wenn sein Kind einen alltaeglichen Fehler begeht; Weder würde er sein Kleinkind hart kritisieren, wenn es beim Laufenlernen hinfaellt. Er ermutigt dass Kind, aufzustehen und es noch einmal zu versuchen. Auf der gleichen Weise spricht dir dein himmlischer Vater Ermutigungen aus.

·       Schlage Johannes 3:17 nach. Was lernst du darin über deinen himmlischen Vater?

_______________________________________________________

_______________________________________________________

_______________________________________________________


Wenn wir wissen, dass unser himmlische Vater uns inmitten unseres Versagens liebt, hindert dies uns daran, in die emotionale Achterbahn von "Er liebt mich, Er liebt mich nicht" zu geraten. Egal was los ist koennen wir zu ihm laufen.

Tuesday, January 16, 2018

Ich mache dir keine Vorhaltungen! (Woche 3, 2. Tag)


"Ich habe Christen bei ihrer Taufe erschossen. Ich habe viele Dinge getan fuer die ich mich schäme. Ich versuche gute Dinge zu tun, aber ich bin mir nicht sicher, ob sie das Schlechte überwiegen." Mohammed, von meiner Familie liebevoll Onkel Mogli genannt, war im aegyptischen Hinterland aufgewachsen. Nachdem er unter dem Stigma gelitten hatte, aus der einzigen Familie in senem Dorf zu stammen, die von ihrem Vater verlassen worden war, wurde Mogli leicht in eine islamische Terroristengruppe gelockt. Hier genoss er den Respekt und die Kameradschaft, nach denen er sich gesehnt hatte. Aber diese glorreichen Tage waren von kurzer Dauer. Mogli wurde verhaftet und ins Gefängnis geworfen, was ihm genügend Zeit gab, sein Leben neu zu ueberdenken. In der Tat bedauerte er seine Terroranschlaege. Nach seiner Zeit im Gefaengnis, verliess er die Terroristengruppe und floh aus dem Land. Die Vergangenheit ließ ihn aber nicht los. Als Mogli mit meinem Ehemann, J., in unserem Wohnzimmer saß, fing er an, sein Herz auszuschütten.
"Wie kann ich jemals genug Gutes tun, um es trotzdem in den Himmel zu schaffen?" klagte er.
"Das wird dir niemals gelingen, und es muss dir auch nicht", ueberraschte ihn J. "Jesus hat es an deiner Stelle getan. Als er am Kreuz starb, nahm er die Strafe für alles, was du je getan hast. Wenn du annimmst, was Christus für dich getan hat, sieht Gott dich, als ob du ein perfektes Leben gelebt hättest. In der Bibel sagt er: ‘Er erinnert sich nicht mehr an deine Sünde.’ (Heb. 8,12) Durch Christus wird dir Vergebung angeboten. Du kannst heute sie empfangen, indem du deine Sünden bekennst und annimmst, dass Jesus den Preis für dich bezahlt hat.  Du kannst dann ohne Scham vor den Vater kommen, denn wenn du deine Sünden bekannt hast, wurden sie weggenommen. Wenn Gott dann auf dich schaut, sieht er nur die Gerechtigkeit Christi."
"Ich liebe diesen Jesus!" rief Mohammed.
Ich liebe diesen Jesus auch!
·       Lies 1. Johannes 1: 8-9. Was zeigt dir Gott?

______________________________________________________

_______________________________________________________
Möchtest du die Vergebung des Vaters kennen? Genauso wie Mogli kannsst du es heute empfangen, indem du betest: "Vater, ich weiß, dass ich niemals gut genug sein kann. Ich bin ein Sünder und verdiene deinen Zorn. Danke, dass du Jesus gesandt hast, um an meiner Stelle zu sterben. Ich nehme sein Opfer für mich an das mich von meiner Schuld befreit und mich mit seiner Gerechtigkeit bekleidet. Bitte sei der Herr meines Lebens. "
·       Sag deinem Kleingruppenleiter oder einem Freund, wenn du dieses Gebet gesprochen hast.
Im Idealfall würde der Segen der Vergebung und jeder andere Segen sowohl von unserem irdischen Vater als auch von unserem Vater im Himmel gegeben werden, aber einige von uns werden niemals den erwünschten Segen von unserem Vater erhalten. Dies ist eine der tiefsten Wunden, die ein Kind erleiden kann. Es ist natürlich, Wut und Enttaeuschung für das zu empfinden, was hätte sein sollen. Ein Herz zu haben, das einem irdischen Vater gegenüber hart ist, macht es aber fast unmöglich, einen Segen von deinem himmlischen Vater zu empfangen. Vergebung ist die geistliche Atmosphäre, in der er will dass zu lebst. In Groll zu schmoren bedeutet, in dem lähmendem Griff von Scham und Bedauern zu bleiben. "Die Entscheidung, in der Unvergebenheit zu bleiben, ist eine Wahl, durch die wir uns von der barmherzigen Liebe des Vaters trennen. Indem wir dies tun, beschließen wir, Waisen zu bleiben." ( Abbas Herz von Neal Lozano, Baker 2010, S. 171)
·       Warum bittet Gott dich, nach Matthäus 6: 14-15 zu vergeben?

__________________________________________________________

__________________________________________________________
Vergebung ist eine Entscheidung, kein Gefühl. Dabei vertrauen wir auf Gott unsere Herzen zu verändern. Vergebe immer wieder, bis du aufrichtig in der Lage bist, Gott zu bitten, deinen Vater zu segnen. Es ist möglich. Ich weiß, weil Gott das in mir getan hat.
·       Sei spezifisch, wenn du Vergebung aussprichst. Anstatt zu sagen: "Ich vergebe meinem Vater", sage: "Ich vergebe meinem Vater für seine Strenge" ... oder "Ich vergebe meinem Vater dafür, dass er mich verlassen hat", usw. Dies hilft dir, jede Verletzung loszulassen und zu vergeben. Es könnte hilfreich sein, dies schriftlich zu tun:

_________________________________________________________

_________________________________________________________

­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­_________________________________________________________

_________________________________________________________
Wenn du diesen Schritt der Vergebung gemacht hast, musst du dich deswegen nicht in eine Situation begeben, in der weiterer Missbrauch möglich ist. Grenzen sind wichtig, um weiteren Missbrauch zu verhindern. Forgiving our Mothers and Fathers von Leslie Leyland Fields und Dr. Jill Hubbard bietet viele hilfreiche Ratschläge zu diesem Thema.


Tuesday, January 2, 2018

Ich kenne dich ganz und gar! (Woche 3, 1. Tag)

„Ich hasse es!", sagte ich emphatisch und warf mein Neues Testament meinem Verlobten zu Füßen. Innerlich schockierte mich mein eigenes Benehmen. Zu der Zeit verstand weder ich selbst noch mein verdutzter Verlobte, was diese Reaktion ausgelöst hatte. Ich war sehr religiös und glaubte, dass mein Wert davon abhing, alle Gebote Gottes halten zu können. Meistens dachte ich sogar, darin erfolgreich zu sein. Stolz macht blind. An diesem Tag war es anders, weil Gott die Schuppen von meinen Augen nahm. Wie ein Spiegel zeigte die Bibel mir jeden Fleck und jede Falte und machte mich meines eigenen Versagens bewusst. Ich hatte es nicht geschafft, gut genug zu sein. Wütend warf ich mein Neues Testament zu Boden. Während der folgenden Wochen und Monate wurde ich zunehmend depressiv bis die Erkenntnis meiner eigenen Sündhaftigkeit mich total überwältigte und mich absolut kraftlos ließ. Ich ahnte nicht, dass dies genau der Platz war, wo Gott mich habe wollte. Nachdem ich merkte, dass ich Gott nichts zu bieten hatte, war ich überrascht, dass Gott das schon von vornherein wusste, und mich dennoch liebte. Ich staunte über einen Gott, der alles aus dem Nichts geschaffen hatte, und auch meine leeren, schmutzigen Hände mit Vergebung und der Gerechtigkeit Christi füllen wollte. Nun begann ich endlich Gnade zu verstehen. Gott nahm meine Asche und verwandelte sie in Schönheit.

Fünf Jahre nach unserer Hochzeit erwarb mein Ehemann den Doktortitel in NT und begann an einer theologischen Hochschule zu unterrichten. Er ist sehr froh, dass ich das Bibelwerfen hinter mich gelassen habe. Täglich komme ich zum Herrn mit leeren Händen. Seine Gnade genügt!

·       Gibt es etwas, dass du versuchst vor Gott zu verstecken? Was auch immer es ist, Gott weiß es schon und liebt dich trotzdem. Lies Psalm 139 und schreibe deine Gedanken oder Gebet auf.

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

·       Zusätzliche Bibelstellen zum Thema „von Gott gekannt werden”: 
2. Kor. 12:9 und Jeremiah 1,5.